Selbsthypnose – für viele erfolgreich

Selbsthypnose – für viele erfolgreich

Hypnose und Selbsthypnose werden meist mit Hexenspuk und Zauberei gleichgestellt. Dabei ist die Hypnose nichts anderes als dem Unterbewusstsein seiner Wünsche mitzuteilen. Das Unterbewusstsein speichert alles ab, was im Leben eines Menschen geschieht. Während das Bewusstsein schon mal die einen oder anderen Dinge vergisst, erinnert uns das Unterbewusstsein daran, dass hier das Vorhaben gut oder schlecht ist.

Selbsthypnose – der Weg zum Ziel

Mit Selbsthypnose haben Menschen schon vieles im Leben erreicht. Die einen schwören darauf, wenn es darum geht, das Rauchen aufzuhören. Andere wenden Hypnose an, wenn sie abnehmen möchten. Es gibt auch Hypnose Techniken, die Schmerzen und Unwohlsein aus dem Leben verbannen. Zu dem können Ängste gemindert werden, die vielleicht der beruflichen Laufbahn im Wege stehen. Wenn Sie die Selbsthypnose anwenden können Sie ihre Ziele verinnerlichen und werden diese dann auch erhalten. Zudem werden Sie sicherer in allem was Sie vorhaben.

Wie funktioniert Selbsthypnose?

In einem Trancezustand entspannt sich der Körper und man kann mit dem Unterbewusstsein kommunizieren. Hierbei konzentriert und entspannt man sich auf das was man sich vorstellt. Das Unterbewusstsein kann sich Sachen, besser merken, wenn es bildhaft angesprochen wird. Ein Beispiel ist das Erlernen von Sprachen. Um Vokabeln einfacher zu erlernen, werden bunte Bilder zu dem jeweiligen Wort gestaltet. Bei dem Wort „Schwimmen“ kann Wasser und ein Schwimmer gemalt werden – ruft das Unterbewusstsein das Wort ab, stellt es sich genau dieses Bild vor. Ebenso kann das Unterbewusstsein in diesem Moment der absoluten Ruhe und Entspannung Informationen aufnehmen, die dem Menschen wichtig sind.

Ist Selbsthypnose gefährlich?

Wenn Sie bedenken bei der Selbsthypnose haben, lass Sie sich sagen, dass der Trancezustand ein ganz natürlicher Zustand ist. Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich am Strand und blicken auf das Meer hinaus. Sie träumen vor sich hin und befinden sich in einen ebensolchen Trancezustand, wobei Sie alles um sich herum vergessen und nur noch eines mit sich selbst sind. Ein ebensolcher Zustand ergibt sich bei der Hypnose. Sie entspannen sich und nehmen sich einfach mal Zeit auf Ihre innere Stimme zu hören und dem Unterbewusstsein Ihre Wünsche mitzuteilen.

Wie wirkungsvoll ist Selbsthypnose?

Wer von einer Sitzung schon einen sichtbaren Erfolg erkennen möchte, befindet sich auf dem Holzweg. Erinnern Sie sich, wie es war, bis Ihre Kinder sprechen erlernten oder bis sie laufen könnten. Das Unterbewusstsein muss erst einmal lernen, mit den neuen Wünschen und Situationen umzugehen. Wenn Sie das Ziel haben, sich das Rauchen abzugewöhnen, muss das Unterbewusstsein erst einmal begreifen, dass was Sie jahrelang getan haben schlicht und ergreifend falsch war. Das Unterbewusstsein lernt in der Selbsthypnose, dass das Rauchen schlecht, gesundheitsschädlich und nicht notwendig ist. Hierfür sich jedoch einige Sitzungen notwendig. Sobald Sie kein Verlangen mehr nach einer Zigarette haben, setzt das Unterbewusstsein Ihren Wunsch auf ein rauchfreies Leben in die Tat um. Gleiches gilt für Ängste, die Sie nicht mehr verspüren möchten. Hierbei muss das Unterbewusstsein erst lernen, dass es nicht notwendig ist, die Ängste zu verspüren.

Es ist alles eine Frage der Sicht

Mit der Selbsthypnose haben Sie also Einfluss auf Ihr Unterbewusstsein. Dennoch können Sie bei einer falschen Anwendung das Unterbewusstsein falsch programmieren. Das Unterbewusstsein versteht das Wort „nicht“ – nicht! Wenn Sie nun zur Selbsthypnose greifen und sich im Trancezustand sagen: Ich bin nicht mehr bereit Angst zuzulassen! – dann sagen Sie eigentlich: Ich bin bereit Angst zuzulassen! Das Unterbewusstsein wird also noch mehr Ängste zulassen, da es das Wort „nicht“ nicht versteht. Bei diesem Anwendungsfehler können bei der Hypnose Fehler entstehen, die erst wieder korrigiert werden müssen. Wenn Sie sich für die Selbsthypnose entscheiden, sollten Sie sich umfassend mit dem Thema Hypnose auseinandersetzten und sich überdies von einem Fachmann beraten lassen. Mit der Neu-um-Programmierung des Gehirns, lassen sich Bereiche korrigieren die das Leben positiv verändern.




 

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, freue ich mich auf Ihr Kommentar. Und wenn Sie über alles zum Thema „Mehr Motivation“ informiert werden möchten,  können Sie sich gerne in den Newsletter eintragen.

E-Mail-Marketing by Klick-Tipp.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *